Kontakt

Umstellung von SAP R/3 auf SAP S/4HANA

Business Insight -

Neue oder geänderte Geschäftsanforderungen, regulatorische Neuerungen, technologische Veränderungen sowie intern oder extern getriebene Transformationsbestrebungen schaffen oft den Bedarf zur Implementierung neuer System- und Softwarelösungen bzw. Anpassung bestehender Lösungen an die veränderten Gegebenheiten. 

Insbesondere Themen rund um SAP S/4HANA beschäftigen viele unserer Mandanten und binden erhebliche Ressourcen. Ein Grund dafür ist nicht zuletzt die geplant auslaufende Mainstreamwartung im Jahr  2025, wobei hier sicherlich der Druck auf SAP seitens der Lizenznehmer zunehmen wird und sich der Zeitpunkt noch weiter in die Zukunft verlagern kann. Gleichzeitig bietet SAP S/4HANA umfangreiche Neuerungen, die im Geschäftsalltag erhebliche Verbesserungen mit sich bringen können. Beispielhaft seien hier genannt: 

  • Das Universal Journal - als zentrale und einheitliche Datenbasis für die finanziellen Daten und Grundlage für ein optimiertes Reporting
  • Die weitere Integration vom Finanzwesen und Controlling - als logischer Schritt aufgrund der Harmonisierung von externem und internem Rechnungswesen
  • Optimierte Stammdatenstrukturen und Etablierung des Geschäftspartnerkonzeptes
  • Optimierte Prozessabläufe und Integration neuer Technologien wie SAP Leonardo zur weiteren Prozessautomatisierung

Bei der Auseinandersetzung mit dem Thema kommen viele Fragen auf, die in der Regel nicht einfach und ad hoc beantwortet werden können:

  • Sollen wir eine bestehende Lösung durch S/4HANA im Rahmen einer Neuimplementierung ablösen?
  • Nutzen wir dabei einen Greenfield- oder Brownfieldansatz?
  • Sollen wir eine Systemkonvertierung vornehmen?
  • Vollziehen wir diese rein technisch und nur mit den technisch vorgegebenen und notwendigen Prozessanpassungen oder hinterfragen wir wesentliche Abläufe und Funktionen
  • Sollen wir die Gelegenheit nutzen und unsere Systemlandschaft grundlegend zu transformieren und zu konsolidieren?
  • Sollen wir möglicherweise ein zentrales Finanzsystem mit vereinheitlichten Datenstrukturen etablieren (Central Finance-Ansatz) und sich daraus ergebende Chancen für die Verschlankung und Beschleunigung, insbesondere von Abschluss- und Reportingprozessen, zu nutzen?
  • Sollen einzelne Funktionen oder ganze Systeme in die Cloud überführt werden?

Die Fragen oben sind nicht abschließend und die zu diskutierenden Themenstellungen extrem vielschichtig. Der Weg zur Einführung der neuen Lösung sollte mindestens für den Aufsatz des Vorhabens und Festlegung der Strategie unter Beachtung und Einbezug aller relevanten Dimensionen und betroffenen Bereiche erfolgen. 

Neben den technischen, infrastrukturellen und IT-strategischen Dimensionen kommt hier vor allem den datenorientierten, funktionalen, prozessualen und der organisatorischen Dimensionen erhebliche Bedeutung zu. Folglich ist das Vorhaben in enger Zusammenarbeit der Fachbereiche und der IT zu planen. Gleichzeitig darf die Mehrdimensionalität nicht in einer nicht beherrschbaren Komplexität enden. Das Vorhaben muss in erfassbare und kalkulierbare Arbeitspakete strukturiert werden. Grundsätzlich kann sich hier auch ein Phasenmodell anbieten, um die Gesamtbelastung der Organisation, auch unter Beachtung der gebundenen und verfügbaren Ressourcen, auf ein beherrschbares Maß zu reduzieren. Dem „längeren Atem“, der notwendig wird, um das Vorhaben zum Abschluss zu bringen, ist intensive Beachtung zu schenken. Damit „unterwegs nicht die Puste ausgeht“, müssen sinnvolle, erreichbare, aber substantielle und motivierende Zwischenziele definiert werden, deren Erreichung es zu feiern gilt.

Zentrale Aspekte und zwingend zu berücksichtigen sind die Themen People und Change. Speziell wenn die Transformation nicht nur aus rein technischer Perspektive gedacht und vollzogen wird, sondern neben prozessualen und organisatorischen Änderungen im engeren Sinn zeitgleich auch über neue Möglichkeiten der weiteren Automatisierung, dem Einsatz von künstlicher Intelligenz und weiterer neuer Technologien nachgedacht wird. 

Diese Veränderungen sind von Beginn an zu managen und die Mitarbeiter entsprechend der gewählten Strategie einzubeziehen. Es muss sichergestellt werden, dass keine Barrieren gegenüber dem Vorhaben aufgebaut werden oder diesen frühzeitig gegengesteuert wird. Eine umfangreiche Transformation kann nur zusammen mit den Betroffenen erfolgreich umgesetzt werden.

Wir als FAS unterstützen Sie gerne mit unserem erfahrenen Team auf dieser Reise!

Ihre Herausforderungen

  • Einführung von SAP S/4HANA und ggf. einer umfangreichen Transformation des Finanzbereichs
  • Eingeschränkte Erfahrung und Verfügbarkeiten relevanter Knowhow-Träger zur Durchführung von Einführungs- und Transformationsprojekten
  • Eingeschränktes fachliches und prozessuales Verständnis des internen oder externen Implementierungspartners
  • Begrenzter Überblick  über die technischen Neuerungen und Möglichkeiten
  • Beschränktes End-to-End Prozessdenken
  • Fehlende Erfahrung im professionellen Management derartiger Veränderungsbestrebungen

Unsere Leistungen

  • Definition und Erarbeitung des Scopes der zu betrachtenden Systeme, Prozesse, Organisationseinheiten und Entwicklung des Projektansatzes
  • Programm- und Projektmanagement, Qualitätssicherung der Arbeitsergebnisse
  • Unterstützung bei der Definition der Anforderungen, Soll-Prozesse und deren Überführung in die technische Konzeption - Sparringspartner der Fachabteilung
  • Entlastung der internen Ressourcen und Einbringung unseres umfassenden fachlich, prozessualem Knowhows gepaart mit unserem technischen Verständnis
  • Zielgerichtete Auswahl und Steuerung  des technischen Implementierungspartners
  • Begleitung der Umsetzung, des Change Managements bis hin zum Go-Live, der Verankerung der Veränderungen und deren Stabilisierung

Ihr Mehrwert und Nutzen

  • Umfassende Erfahrung in der Durchführung von S/4HANA Projekten
  • Ganzheitlicher Ansatz von der Projektanbahnung bis zur Überführung der Lösung in den Betrieb und Change Management Expertise 
  • Tiefgehendes fachliches, prozessuales und technisches  Knowhow - Verständnis zum Zusammenspiel von Fachbereich und IT
  • End-2-End Prozessverständnis über die Grenzen der Finance-IT hinaus
  • Umfangreiche Erfahrung in der Steuerung interner und externer Ressourcen
  • Nationale und internationale Experten und Partner (u.a. aus den Bereichen Accounting, Controlling, Tax und SAP-Spezialisten)

Bei Fragen  stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!