Kontakt

Governance & Compliance

Eines der zentralen Themen der Unternehmensführung in der heutigen Zeit ist die Einhaltung von Governance & Compliance-Standards. Diese dienen dazu, die Fortführung der Unternehmung zu sichern und Betrug zu vermeiden. Der Treasury Bereich ist bekannter Maßen besonders anfällig, sei es im Bereich Abwicklung des Zahlungsverkehrs, mit direktem Zugriff auf die „Kasse“; oder in der Vergangenheit aus der Presse bekannt gewordene Fälle, bei denen über den Umweg des Risikomanagements und Abschluss von Finanzderivaten Geld veruntreut wurde. Es geht darum, Unternehmen vor Angriffen sowohl von außen, als auch von innen zu schützen.

„Fake president“ E-Mails“ sind zwar ein „alter Hut“, jedoch ist die Masche immer noch erfolgreich. Hinzu kommen allerdings immer mehr Methoden, wie das Versenden von „echten Rechnungen“ allerdings mit geänderten Empfängerbankdaten, indem das E-Mail-System von Lieferanten übernommen wurde. Herausforderungen für Unternehmen, die zu den Sicherheitsvorkehrungen gegen Cyberkriminalität wie Hackerangriffen, Trojaner-Einschleusungen etc., hinzukommen. Es geht um Prozesssicherheit, Einhaltung von konkreten Vorgaben und darum, Bewusstsein in der Organisation zu schaffen.

Zusätzlich sind Unternehmen mit steigenden externen Anforderungen, wie der Prüfung und Einhaltung von Sanktions- und Embargorichtlinien, beschäftigt. Denn ein Verstoß wird nicht nur mit hohen Geldbußen bestraft, sondern ist in der Regel auch mit hohen Reputationsverlusten oder gar dem Lizenzverlust versehen, in den Ländern wie den USA Geschäfte machen zu dürfen. Neben Betrugsprävention („Fraud Protection“) und Einhaltung der Geldwäscheverordnung oder Embargos, geht es im Bereich Treasury Governance & Compliance auch um die Einhaltung steuerlicher Vorgaben.

Base Erosion and Profit Shifting (BEPS) bezeichnet die bewusste Reduzierung steuerlicher Bemessungsgrundlagen und das grenzüberschreitende Verschieben von Gewinnen. Betroffen hiervon sind Treasury-Funktionen mit Inhouse Bank-Charakter. Es geht darum, Aufschläge auf beispielsweise Intercompany-Darlehen, interne Devisengeschäfte oder Garantien so zu berechnen, dass sie einem Drittvergleich Stand halten und so im Rahmen von Betriebsprüfungen gerechtfertigt werden können.

Unsere Unterstützung im Bereich Governance & Compliance

Governance und Compliance in der oben genannten Form ist in Unternehmen eine komplexe Herausforderung, die in jedem Unternehmen aufgrund der Abhängigkeit des Geschäftsmodelles anders aussieht. Beispielsweise:

  • Aktive Betrugsprävention durch Aufsetzen eines angemessenen Regelwerkes, Schulungen, IT Tool-Auswahl, zum Beispiel Treasury Management-System
  • Sicherstellung der Einhaltung von Geldwäscheverordnung, Beachtung von Sanktionslisten & Embargos im Zahlungsverkehr
  • Sicherstellung der steuerlichen Compliance im BEPS-Zusammenhang im Rahmen der Definition von Aufschlägen für unternehmensinterne Finanzgeschäfte
  • Schaffung von Bewusstsein über das Zusammenspiel verschiedener Regularien & Anforderungen im Treasury Bereich und deren Einhaltung: KonTraG, EMIR, Mifid, WpHG, FATCA, IFRS 9, KYC etc.

Unsere Leistungen

Wir evaluieren mit Ihnen die Situation in Ihrem Unternehmen mittels eines Workshops, Interviews und Desk Research. Zeichnen Ihnen ein Bild und identifizieren Schwachpunkte und Lücken. Dabei geht es um:

  • Systeme
  • Richtlinien
  • Prozesse
  • Mitarbeiter

Wir stellen Ihnen nicht nur Handlungsempfehlungen zusammen, sondern begleiten Sie mit unserem Fachwissen und unseren kompetenten Beratern auch bei der Umsetzung der definierten Maßnahmen im Bereich Treasury Governance & Compliance. Eine ausführliche Dokumentation der eingeleiteten Maßnahmen rundet das Vorgehen ab und sorgt für Nachhaltigkeit.

 

Für Fragen oder einen unverbindlichen Kennenlerntermin stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ansprechpartner
 Andreas Weindel Director