Kontakt

Liquidity Planning & Liquidity Management

Liquidity planning and liquidity management are regularly central components of restructuring processes. However, their use is not limited to crisis situations, but also serves to fulfil the management’s due diligence duties.

Goal of Liquidity Planning

The goal of liquidity planning is to determine the probable level of liquidity. The liquidity plan is understood as a controlling instrument for timely risk assessment. All cash flows expected in the planning period are recorded during preparation so that solvency can be analyzed and countermeasures can be taken for risks.

Liquidity planning is a central component of integrated financial planning, which includes income statement planning, including the preliminary planning required for this, and balance sheet planning as additional components. This ensures that the planned operational business development is incorporated into the liquidity planning. Within the framework of liquidity planning, this information is processed with regard to the time and amount of its payment effectiveness.

 

Der Liquiditätsplanung kommt im Hinblick auf die Feststellung, beziehungsweise den Ausschluss eingetretener oder drohender Zahlungsunfähigkeit hohe Bedeutung zu. In der Praxis hat sich ein dreistufiges Vorgehen etabliert.

1. Stichtagsbezogene Analyse der Liquidität

In einem ersten Schritt wird ein Finanzstatus erstellt, der die Liquiditätssituation, bezogen auf den aktuellen Stichtag, aufzeigt. Hierzu müssen den vorhandenen liquiden Mitteln die fälligen Verbindlichkeiten gegenübergestellt werden. Zu den liquiden Mitteln zählen auch nicht beanspruchte Kreditlinien. Ferner sind gestundete Verbindlichkeiten nicht in den Finanzstatus aufzunehmen. Sind die fälligen Verbindlichkeiten nicht durch liquide Mittel gedeckt, ist zu analysieren, in welchem Zeithorizont, die Liquiditätslücke wieder geschlossen werden kann.

2. Liquiditätsplanung auf Wochenbasis

Ausgehend vom Finanzstatus zum Stichtag, werden in einem zweiten Schritt künftige Ein- und Auszahlungen geplant, die in naher Zukunft erwartet werden. Hierbei wird in der Regel eine Zuordnung auf Wochen vorgenommen. Zu den erwarteten Einzahlungen zählen Zuflüsse aus bestehenden, fälligen Forderungen, wie auch Einzahlungen, die sich aus der geplanten Umsatztätigkeit ergeben. Auszahlungen können aus fälligen Verbindlichkeiten, aber auch aus dem laufenden Geschäftsbetrieb resultieren. Auch investive Maßnahmen und Finanzierungskosten sind aufzunehmen. Bereits geplante liquiditätsentlastende Maßnahmen (zum Beispiel Stundungen von Zahlungen) können berücksichtigt werden, sofern sie hinreichend konkretisiert sind.

3. Liquiditätsplanung auf Monatsbasis

Liquiditätsplanungen dienen nicht nur dazu, die kurzfristige Zahlungsfähigkeit zu prüfen beziehungsweise eine Zahlungsunfähigkeit auszuschließen. Sie helfen auch zu dokumentieren, dass das Unternehmen zukünftig in der Lage ist, seine Verpflichtungen zu erfüllen und keine drohende Zahlungsunfähigkeit besteht. Hierzu wird der Planungshorizont

in der Regel auf einen Zeitraum bis zum Ende des folgenden Geschäftsjahres erweitert und eine Liquiditätsplanung auf Monatsbasis erstellt. Im Vergleich zur Kurzfristplanung fließen in deutlich höherem Maße prognostische Informationen in die Planungsrechnung ein. Im Hinblick auf die Aussagekraft der Liquiditätsplanung ist es von besonderer Bedeutung, diese systematisch mit der GuV- Und Bilanzplanung zu verknüpfen (integrierte Planungsansatz) sowie tragfähige Planungsprämissen aufzustellen und diese nachvollziehbar zu dokumentieren.  

Liquiditätsmanagement

Die Ergebnisse der Liquiditätsplanung dienen häufig als Grundlage für die Ableitung von Maßnahmen. Temporären Unterdeckungen kann im Rahmen eines strukturierten Liquiditätsmanagements mit gezielten liquiditätsschöpfenden Maßnahmen begegnet werden. Hierunter kann das Management von Debitoren, Kreditoren und Beständen fallen, wie auch die Durchführung externer Finanzierungsmaßnahmen.

Wir schaffen Transparenz durch Erstellung beziehungsweise Validierung der Liquiditätsplanung, erarbeiten Vorschlägen für liquiditätsschöpfende Maßnahmen und begleiten deren Umsetzung.

Bei Interesse und für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ansprechpartner
 Dr. Rainer Doll Partner